11.05.2021

Studio

Heritage Audio SymphEQ ab sofort verfügbar

Mit dem SymphEQ – einem Stereo Asymptotic Master-Bus Equalizer mit unabhängigen Shelf-Kurven und optionaler M/S-Bearbeitung – erfindet Heritage Audio den legendären Baxandall-Equalizer neu.

Der Stereo-Master-Bus-Equalizer des spanischen Herstellers – SymphEQ steht für „Stereo Asymptotic Equalizer“ – ermöglicht die präzise und gleichzeitig überaus musikalische Bearbeitung der tiefen und hohen Frequenzen einer Stereo-Mischung mittels Shelf-Kurven. Dank seiner außergewöhnlich geringen Phasenabweichung sowie der Möglichkeit, den Stereo-EQ optional in den M/S-Modus zu schalten, eignet sich der Heritage SymphEQ insbesondere für Bus- und Mastering-Anwendungen.

Vom Baxandall ...
1952 erfand der Brite Peter Baxandall die legendäre, gleichnamige Audioschaltung, die aufgrund ihrer Einfachheit – der Baxandall-EQ kommt ohne parametrische Bearbeitung von Frequenzbändern aus – in der Folge von unzähligen Hi-Fi-Herstellern übernommen wurde. Der Vorteil: da sich die Shelving-Bänder eines Baxandall-Equalizers nicht überlappen, arbeitet dieser phasenkohärent und gutmütig – eine „falsche“ Einstellung ist nahezu ausgeschlossen.

... zum SymphEQ
Der Heritage Audio SymphEQ führt das Baxandall-Prinzip nun in die Pro-Audio-Moderne und vereint die Vorzüge der originalen Schaltung mit den professionellen Anforderungen im Mastering-Bereich für einen deutlich präziseren und musikalischeren Sound. Sowohl für das Low- als auch das High-Shelf-Band stehen je sechs Einsatzfrequenzen zur Verfügung (Low: 20 / 60 / 110 / 220/ 360 / 470 Hz; High: 8 / 10 / 12 / 15 / 20 / 24 kHz). Die Anhebung bzw. Absenkung erfolgt in gerasterten 1 dB-Schritten. Über einen separaten Taster lässt sich das ausgewählte Gain noch präziser um +0,5 dB einstellen.

Um die Sub-Tief- und Ultra-Hochfrequenzanteile präzise auszublenden, bietet der SymphEQ je einen Hoch- und Tiefpassfilter mit musikalischer 12 dB Flankensteilheit pro Oktave. Zur Auswahl stehen jeweils fünf Eckfrequenzen plus OFF (10, 12, 18, 22 und 30 kHz beim Tiefpass, 160, 82, 47, 20 und 15 Hz beim Hochpass).

M/S-Equalizing und exklusive Komponenten
Zusätzlich zur Stereo-Einstellung ermöglicht der SymphEQ die Bearbeitung im M/S-Modus für das Mitte- und Seite-Signal. Auf diese Weise lassen sich Mischungen im Mastering-Prozess noch präziser anpassen – etwa, um das Stereobild an den Seiten aufzuhellen, ohne die mittig platzierten Vocals hart und schneidend klingen zu lassen, oder um die Bassdrum stärker herauszuarbeiten, ohne die weiter außen platzierten Instrumente zu beeinflussen. Komplettiert wird der außergewöhnliche SymphEQ durch exklusive Carnhill-Eingangsübertrager sowie 73er Class-A Ausgangsverstärker mit Carnhill St'Ives Ausgangsübertragern.

News

Ähnliche Artikel

AUDAC veröffentlicht KYRA-Lautsprecher
Mit der KYRA-Serie präsentiert AUDAC neue Design-Zeilenlautsprecher für den Festinstallationseinsatz in schwierigen akustischen Umgebungen.
Townsend Labs liefert v1.5 Update für Sphere
Software-Update für das Sphere L22 Mikrofon-Modelling-System mit wegweisenden neuen Funktionen für Sprecher und Musikproduzenten.
Neues 73JR II Preamp-Modul von Heritage Audio
Der neue Mikrofonvorverstärker aus Spanien im 500er-Modulformat mit drei diskreten Class-A-Verstärkerstufen und Class-A DI-Eingang.